lightGIANTS
26Feb/16Off

34th lightGIANTS Friday Night shoot – Back to the 80s

Die 80er haben Einzug in das lightGIANTS Studio gefunden. Knallige Farben, Leggins und Stirnbänder. Alexandra hat uns als Visagistin zur Seite gestanden und Sabrina als Modell.

Andreas Huber

andreas1 andreas2 andreas3

Christian Konrad

FNS_80s_CHK-1 FNS_80s_CHK-2 FNS_80s_CHK-3

Johannes Konrad

Johannes1 Johannes2 Johannes3

Scott hatte diese mal zwar keine Kamera bei sich, dafür hatte er sich um die Musik gekümmert. Mit Men At Work, Kraftwerk, Grace Jones und vielen anderen hat er uns ordentlich eingeheizt.

Thorsten Rüger

Thorsten1 Thorsten2 Thorsten3

Tobias Gaugler

Tobias1 Tobias2 Tobias3

 

25Jan/13Off

22st lightGIANTS Friday night shoot. 26.10.2012 „Handball“

Während wir das Shooting für Oktober planten erwähnte Marco eine Handballmannschaft dir gerne eine Bilder von sich haben wollte. So weit so gut, aber wie immer wollen wir nicht einfach nur paar Leute vor die Kamera stellen und es einen Workshop nennen ... Es musste etwas spezielles und herausforderndes her damit es für jeden etwas besonderes wird. Unser Konzept sah es vor beeindruckende Portraits zu machen, bei denen es schwer ist den richtigen Fokuspunkt zu treffen. Zum einen durch eine geringe Schärfentiefe zum anderen durch die Sprungbewegung der Mannschaft.

Tobias Gaugler

      

Marcello Kutzner

     

Johannes Konrad

      

Beim ersten Licht Set-Up haben wir mit Blende f/1.4 bis f/2.8 gearbeitet je nach dem was für Objektive die Teilnehmer dabei hatten. Wenn jemand nicht im Besitz einer lichtstarke Festbrennweite war konnten er einfach mit höheren ISO Einstellungen und Blende f/2.8 fotografieren. Dadurch blieb die geringe Schärfentiefe erhalten und wir mussten das Licht Set-Up nicht extra für die Fotografen anpassen.

Markus Wochele

      

Scott Lewis

      

Thorsten Rüger

     

Den zweiten Teil des Abends haben wir mit schnellen Abfolgen von Sprungbildern, schnellem Auslösen, gutem Timing und viel mehr Licht verbracht. Hier war die Herausforderung das richtige Timing und den richtigen Fokus zu haben während die Jungs und Mädels typische Handballbewegungen machten. In einem begrenzten Bereich die Komposition aufrecht zu erhalten ist gar nicht mal so einfach.

Thomas Reimann

     

Marco Spalluto

      

Ein ganz besonderen Dank an den Stylisten und das Video Team und zu guter Letzt unser weltbekanntes Making Of Video.

22nd lightGIANTS Friday night shoot. "Handball" - 26.10.2012 from lightGIANTS on Vimeo.

6May/116

Erfahrungsbericht: Studio-Einsteiger

Wow, dies ist der erste Blogeintrag, der von jemand anderem als den vier lightGIANTS geschrieben wurde... Danke an "D" für den coolen Gastartikel...

Von: Deana Maksimović-Vidanović

Der "Friday Night Shoot" Workshop "Studio 101" im lightGIANTS Studio war meine erste Erfahrung im Studio. Davor war ich nur im Studio, Passfotos machen zu lassen. Als Scott vorgeschlagen hat, dass wir einen Anfängerkurs machen, habe ich, zusammen mit Carlos und Tim – alten Weggefährten aus dem Flickr Klub Karlsruhe , die Gelegenheit beim Schopf gepackt.

Ich habe ungefähr 2003 angefangen, mich für Fotografie zu interessieren. Aber erst 2005 habe ich mich bei Flickr angemeldet. Nachdem ich ein paar Jahre mit verschiedenen Genres experimentiert habe (hauptsächlich Streetfotografie und Urbane Landschaftsaufnahmen), habe ich mich auf Porträts konzentriert und nach der Geburt meiner Tochter auf Kinderfotos.

Ich arbeite beim Fotografieren fast ausschließlich mit dem verfügbaren Licht, denn ich empfinde es als Herausforderung, mit den begrenzten Möglichkeiten zu arbeiten. Ich glaube auch, dass diese Atmosphäre von natürlichem Licht das ist, was bei Studiobildern fehlt. Ich möchte nicht behaupten, dass ich letzten Freitag eines besseren belehrt worden bin, aber mein erstes Shooting in einem Studio war eine sehr spaßige, positive Erfahrung, die ich gerne wiederholen möchte.

Scott hat zu Anfang die Grundlagen erklärt - wie man die Blitze einstellt, wo man sich hinstellt, wo die Models stehen,  wie man die Kamera einstellt. Ich habe festgestellt, dass es viel Arbeit ist, im Studio alles so einzustellen, wie man es haben will. Man muss dabei durchaus Berechnungen ausführen und ein paar Grundlagen der Optik beachten. Andererseits, wenn man einmal die Grundlagen gelernt hat, kann man seiner Vorstellung freie Hand lassen. Zwei Lichter, warum nicht drei? Eine unserer Einstellung bestand aus einer Softbox vor dem Model, ein direkteres, härteres Licht dahinter und eine kleinere Lichtquelle um die Schatten zu reduzieren. (Fast) alles ist möglich!

Tiffie und Oxana waren unsere Models an dem Tag und der erste Bildstil war High-Key, mit einem weißen Hintergrund. Ich persönlich bevorzuge ein dezenteres Licht und einer dunkleren Umgebung, daher war mein Lieblingsaufbau mit einem dunkelrotem Hintergund und zwei frontalen Streiflichtern, die eine ungewöhnliche Reflektion in den Augen der Models erzeugt haben. Die Mädels waren sehr geduldig und haben es geschafft, drei Stunden lang zu lächeln! Es ist wohl doch nicht so leicht ein Model zu sein, wie es scheint.

Ich habe eine Menge bei diesem Shooting gelernt, nicht nur das technische Know-How, sondern habe auch gelernt, was für ein Aufwand es ist, ein solches Shooting im Studio zu organisieren. Unsere Gastgeber haben eine Menge Liebe und Enthusiasmus in diese Sache gesteckt. Ich freue mich schon auf den nächsten Workshop und ich bin mir sicher, dass es noch viele Leute gibt, die lernen wollen, wie es ist in einem Studio zu fotografieren - warum sollte man diesen Kurs nicht regelmäßig anbieten? Ich bin sicher, die Warteschlange würde von hier bis Frankreich reichen!

6th-friday-shoot-The serbian anarchist