lightGIANTS
4Apr/124

16th lightGIANTS Friday night shoot. „Looners“

Ich habe im Internet einige Studiobilder mit Ballons gesehen, aber beim Betrachten hatte ich den Eindruck, dass nur die halbe Arbeit gemacht wurde und man viel mehr Platz mit Ballons  füllen müsste. Letztes Jahr habe ich auf einer Hochzeit fotografiert und einer der Gäste hatte einen riesigen Haufen Ballons dabei und einige Kinder  hatten sich in den Ballons versteckt und hin und wieder sah man dazwischen eine kleine Hand oder einen Kopf herausschauen. Ich dachte dann nur noch ….. "Das muss ich unbedingt im Studio machen!". Also haben wir 400 schwarze und weiße Ballons aufgeblasen und angefangen zu shooten.

Andreas Schott

      

Benita Kuttelwascher

      

Scott Lewis

     

Das Lichtkonzept war so angelegt, dass die Schatten und Kontraste alle Objekte im Bild voneinander trennen. Wenn man viele Objekte mit gleicher Farbe in einem Bild hat, muss man den Lichteinfall so kontrollieren, dass Schatten an den Stellen entstehen wo man sie auch benötigt. Was ich nicht bedacht habe, war die extreme elektrostatische Aufladung, die ein Haarchaos verursachte. Nächste mal werde ich etwas besser vorbereitet sein.

Marco Spalluto

     

Laura Gube

      

Markus Wochele 

     

Wir haben nur zwei unterschiedliche Licht Set-Ups verwendet, die aber nicht unterschiedlicher hätten sein können. Beim ersten Set-Up hatten wir eine große Octobox direkt über den Models mit Blick nach unten, wodurch die Ballons wie kleine Reflektoren als Fülllicht gewirkt haben. Das zweite Set-Up bestand aus je einem horizontal angeordneten Striplight rechts und links auf Augenhöhe der Models.

Thomas Reimann

     

   

Und zuletzt natürlich das weltberühmte Making Of Video

15Mar/123

15th lightGIANTS Friday night shoot „Retro Games“

Wir wollten 2012 mit etwas anderem beginnen. Dank RetroGames e.V. konnten wir das Studio in eine kleine Spielhalle verwandeln und oben drauf hatten wir noch 3 fantastische Models. Die Idee hinter dem Shooting war eine kontrollierte Beleuchtung mit Lichtformern und Wabenfiltern damit nur die Models und Spielautomaten beleuchtet werden. Zuletzt haben wir eine Nebelmaschine und Farbfilter hinzugefügt. Hier und da haben wir noch kleine Softboxen eingesetzt wenn an manchen Stellen etwas mehr Licht benötigt wurde.

Jan Brinker

      

Benita Kuttelwascher

     

Tobias Gaugler

     

Scott Lewis

       

Je später es wurde, um so aufwendiger wurde auch die Beleuchtung und um ehrlich zu sein, ich kann mich nicht mehr an jedes Set-up erinnern. Zumal die Set-ups sich sehr schnell änderten. Aber das Grund-Set-up für die meisten Bilder war ein 400w Bowens Blitz mit einem großen Reflektor und einem Wabenfilter auf einem kleinen Galgenstativ als Haar-Licht, ein 400w Bowens Blitz mit einem roten Farbfilter und eine Nebelmaschine in einem alten Space Invaders Spielautomaten. Das restliche Set-up änderte sich ständig während wir uns im Studio bewegten.

Markus Wochele

     

Thomas Reimann

      

Stefan Janeschitz

     

Marco Spalluto

      

Einen großen Dank an alle Teilnehmer, ganz speziell an Missy Mantis für ihre Beratung.

      

Und zu guter Letzt noch das weltbekannte "Making of" Video, dass ihr normalerweise nur auf der Collectors Edition DVD zu sehen bekommen würdet 😉

Outfits: www.nakedshameclothing.com
Styling: Missy Mantis - Mantissima

17Jan/123

Review: Gemini 200 und 400

Als wir uns anfangs ein Blitzsystem für das Studio suchten, diskutierten wir die folgenden Punkte:

  • Was wollen wir?
  • Was brauchen wir?
  • Wie viel Geld können wir ausgeben?
  • Welche Erfahrungen hatten wir schon mit unterschiedlichen Systemen in anderen Studios?
  • Welche Lichtformer stehen zur Verfügung und welche wollen wir zukünftig nutzen?

Wir alle waren zuvor schon in verschiedenen Mietstudios, die mit vielen unterschiedlichen Marken ausgestattet waren. Wir hatten dadurch alle eine genaue Vorstellung in welche Richtung wir gehen wollten. Keiner von uns wollte billige "No Name"- oder "Made In China"-Systeme aus Qualitätsgründen und Problemen mit dem Weißabgleich. Es war auch klar, dass die meisten Billig-Systeme mit einem Bowens kompatiblen Bajonett hergestellt werden (wir hatten bereits verschiedene Lichtformer mit einem Bowens Bajonett). Obwohl "Alien Bees" zuerst ganz oben auf unserer Liste stand, entschieden wir uns gegen diese, wegen der geringen Verfügbarkeit, Energieproblemen und der Verfügbarkeit an Lichtformern (zu der Zeit in der EU). Es war schnell klar, für welche Marke wir uns entscheiden würden, da es nur ein paar wenige, qualitativ hochwertige Hersteller gab, die es in unsere Auswahl schafften. Aber nur einer bot gute Qualität zu einem guten Preis an.

Bowen 400/400 twin-head starter flash kit

Das Bowens 400/400 twin-head starter flash kit wird mit demselben hohen Standard hergestellt wie das professionelle Equipment von Bowens. Es bietet eine robust hergestellte Qualität, ist für einfache Bedienung konzipiert und bietet stetig zuverlässige Resultate. Es kann die Grundlage eines wachsenden Studiosystems sein, ist aber auch durch seine Transportfähigkeit und Vielseitigkeit mit einer Batterie-Option sehr gut für Shootings im Freien geeignet. Für sein Geld bekommt man zwei kompakte, aber starke, Gemini 400 Blitzköpfe, zwei Aluminium 120° Reflektoren mit Schirmanschlüssen, zwei robuste Metallständer, zwei Anschlusskabel, ein Kamera Sync Kabel und zwei 90cm Schirme in Silber und Weiß mit einem abnehmbaren Cover. Das Cover kann entweder als Reflektor oder Streukörper genutzt werden. Die Ausrüstung ist in einer schwarzen Reisetasche untergebracht und wiegt mit Inhalt ca. 12,5 kg. Wir bestellten zweimal das Bowens 400/400 twin-head starter flash kit mit 4x 400W als Anfangsgrundlage. So konnten wir bei Bedarf Blitze mit höherer oder niedrigerer Wattzahl ergänzen. In den letzten 12 Monaten haben uns diese Blitze einen guten Dienst erwiesen. Wir wurden bei unserer Arbeit durch den kleinen Blitzkopf der beeindruckende Blitz- und Ladezeiten bietet nicht eingeschränkt. Mit dem einzigen Einstellrad kann das Licht in 5 Blendenstufen stufenlos geregelt werden. Auch die proportionale 250Watt Einstelllampe wird damit kontrolliert. Oder man kann einfach einen Schalter drücken für die Einstelllampe und diese 100% benutzen, oder gar nicht. Kein kompliziertes digitales Menü - "Einfach" ist hier das Schlüsselwort. Das Gemini ist ein plug-and-go System, welches den Ansprüchen von Profis oder Anfängern entspricht. Das Hauptproblem welches ich mit den "No Name" oder "Made In China" Studioblitzen habe ist:

  • Qualität: Die Qualität lässt zu wünschen übrig. Es werden viele Blitze so schnell wie möglich herausgebracht, und sie hoffen, die Käufer diese nicht zurückgeben.
  • Weißabgleich: Haben Blitzköpfe verschiedene oder unterschiedliche Farbtemperaturen sehen die Bilder komisch aus und man muss viel Zeit mit der Nachbearbeitung verbringen.

Das Gemini-Angebot bietet Konsistenz, Zuverlässsigkeit und Qualität um hervorragende Resultate in jedweder Umgebung zu erhalten. Eine extra Option ist das Batterie-Pack, welches ermöglicht, die Gemini Blitze mobil zu benutzen. Noch haben wir keines, aber wer weiß was uns die Zukunft bringt. Kürzlich haben wir zwei 200W Gemini-Blitzköpfe im lightGIANTS-Studio hinzugefügt. Dies gibt uns mehr Kontrolle über die Licht Set-Ups und Tiefenschärfe im Studio. Ich hoffe wir können in Zukunft noch weitere hinzufügen.

Technische Daten im Überblick:

Gemini 200 Gemini 400
Leistung 200Ws 400Ws
Leitzahl (m/100 ISO) 54 76
Aufladezeit (Voll) 0.7 Seks 1.2 Seks
Blitzdauer bis t=0,5 1/1200 Sek 1/1000 Sek
Leistungs-Regelung 5 stops, 6Ws - 200Ws 5 stops, 12Ws - 400Ws
Stufenlose Leistungseinstellung Ja Ja
Von Benutzer austauschbaren Blitzröhren BW2032 UV, BW2030 klar BW2032 UV, BW2030 Klar
Empfohlene Einstelllampe 250W Halostar 250W Halostar
Einstelllampeneinstellungen Voll, Proportional, Aus Voll, Proportional, Aus
Farbtemperatur (+/- 300°K) 5600K 5600K
Spannungsstabilisierung bis 1% to 1%
Lamp Saver Ja Ja
Auto Dump Ja Ja
Auslösersperre Ja Ja
Bereitschaftsanzeige bei 100% Aufladung bei 100% Aufladung
Bereitschafts-Tonsignal Ja Ja
Reflektor Mount 'S'-Type 'S'-Type
Netzspannung 190-250V 50Hz 190-250V 50Hz
Synchronspannung 5V 5V
Built-in Slave Cell Ja Ja
Switchable Slave Cell Ja Ja
EM Noise Suppression Ja Ja
Travel-Pak Kompatibilität Ja Ja
Breite (inkl. Halterung) 170mm 170mm
Länge 310mm 310mm
Höhe 130mm 130mm
Gewicht 2.1kg 2.6kg
Produktbezeichnung BW3660 BW3670
Quellen:
http://www.bowens.de/content/pages/gemini200.html
http://www.bowens.de/content/pages/gemini400.html

Fazit:

  • Einfache, intuitive Einstellung
  • Regelung über 5 Blendenstufen
  • Leicht und Kompakt
  • Kompatibel mit Travelpak Battery
  • Auto Power-Save Modus
  • Robuste Metallkonstruktion
  • Kontrolle der Einstellampe
  • eingelassene Schalter und Anschlüsse
  • Großes Angebot und zahlreiche Drittanbieter-Accessoires erhältlich
  • Schnelle Blitzzeit
  • DSLR freundliche Low-Sync-Spannung

 

8Jun/113

NM040 – 400 Watt Nebelmaschine [Testbericht]

Vor ungefähr 12 Monaten sprach ich (Scott) mit Kat Bradshaw von Kat Bradshaw Photography. Sie sprach über ihre Nebelmaschine, welche ein Freund ausleihen wolle. Aus Spaß fragte ich sie, ob ich mir die Nebelmaschine auch mal borgen dürfe, und so großartig wie sie ist, sagte sie zu, jedoch würde das Porto von Nashville, Tennessee nach Karlsruhe schmerzhaft teuer sein.  🙂

Es ist noch nicht so lange her, da fand ein "The walking dead" Workshop statt und wir dachten es wäre eine gute Möglichkeit eine Nebelmaschine für das Shooting zu benutzen. Ich fragte m-arx ob er eine organisieren könne, da er "jemand kennt". Die Maschine war klasse, aber viel zu stark für unser Studio. Und so schaute ich mich um was eBay zu bieten hatte.

Das beste Angebot eines seriösen Händlers war eine NM040 - 400 Nebelmaschine mit 5 Litern Flüssigkeit.

Leistung:
400W
Heizzeit: ca. 7 min
Sprühweite: ca. 6 m
Flüssigkeitskapazität: 0.75l
Max. Sprühzeit: 40-50 sec
Maße: (BxLxH) 132 x 242 x 102 mm
Nebel Kapazität: 57m³/min
Mit in der Lieferung enthalten: 1x 400W Nebelmaschine, 1x 5M Auslöser und Kabel, 1x 5l Rauch-Flüssigkeit
Preis: 40€ plus 6,50€ Porto

Angaben des Herstellers

Die NM040 bietet einen günstigen Start in das professionelle Arbeiten mit Nebelmaschinen. Im Gegensatz zu den anderen, robusten Nebelmaschinen ist das Gewicht dieser sehr gering.
Durch die Halterung kann das Gerät nicht nur am Boden verwendet werden, sondern teils auch schwebend. Dank der analogen Technologie ist das Gerät einfach zu benutzen. Die eingebauten Komponenten wurden wegen ihrer Strapazierfähigkeit ausgewählt, sind also hochbelastbar.

Mein Eindruck

Als erstes dachte ich "OHHHH NEIN! Was habe ich da gekauft? Es ist so klein. Schafft das Teil das?". Ich habe es mit ins Studio genommen, ein bisschen getestet und war sehr skeptisch (in dem Moment dachte ich wo ist die Rechnung, damit ich es zurück schicken kann?). Aber bevor ich dabei war es zurückzuschicken, machte ich einen richtigen Testdurchlauf mit dem Gerät (so hatte ich etwas zum bloggen). Und ich bin froh, daß ich das getan habe...

Ich kontaktierte Sandra J.K und fragte ob sie Model sein wolle als "Rocker Girl", damit ich die Nebelmaschine bei einem Studio-Shooting testen könne. Ich probierte die Maschine mit verschiedenen Sprühzeiten und bei verschiedenen Höhen aus. Nach ein paar Versuchen fand ich heraus, was für mich funktionierte. Ich brachte die NM040 auf einem 2,5m hohen Lichtständer an und platzierte sie rechts oben neben einem 400w Bowens Gemini Monoblock (installiert mit Hilfe der Türrahmen und mit einem blauen Gel Filter). Ich benutzte einen roten Hintergrund. Der daraus resultierende Farbkontrast war fantastisch. In dem Moment kam ich richtig gut ins Shooting rein und hatte eine tolle Zeit.

Fazit

Für den Preis ist die Maschine ein tolles Accessoire für das Studio, aber man muss ihre Bedienung und ihre Grenzen kennen. Die Nebelmaschine muss hoch platziert werden, damit der Rauch in das Bild hineinfallen kann. Wenn man außerdem ein Colour Gel im Kontrast zu dem Hintergrund benutzt, erhält man Ergebnisse mit einem "Wow-Effekt".

Grundlagen der Nebelmaschine

Die meisten Nebelmaschinen benutzen eine auf Glycol basierende Flüssigkeit, welche in eine Heizkammer gepumpt wird. Die gängigen Komponenten sind eine Magnetpumpe um die Flüssigkeit hinein zu drücken, ein mit Fiberglas ummantelter Heizblock welcher auf einem Aluminiumplatten-Sandwich basiert, ein Heizelement und ein langes Stück Kupfer-Kapillare welche schlangenartig zwischen den Heizplatten liegen. Bei manchen Stücken ist der Heizer röhrenförmig und die Kapillare herumgewickelt, aber der Effekt ist derselbe.

Beim Einschalten wird das Gerät keine Flüssigkeit in den Heizblock pumpen bevor dieser nicht die richtige Temperatur erreicht hat. Wobei die Pumpe laufen kann und die Flüssigkeit in den Block einspritzen kann. Passiert dies, verdampft die Flüssigkeit sehr schnell und das Resultat ist eine Erhöhung des Drucks, welcher nicht nur einen sehr heißen Dampf erzeugt, sondern auch diesen Dampf aus der Front der Maschine durch die Ausgangsöffnung drückt, welches ganz einfach das Ende der Kapillaren Rohre sein kann, daß heraussticht oder in manchen Fällen ein stecknadelgroße Öffnung damit der innere Druck beibehalten werden kann.
Der daraus resultierende dichte Dampf verlässt die Maschine und in Kontakt mit der kalten Luft entsteht eine dichte Wolke welche dem echte Nebel sehr nahekommt.

12Apr/110

[Test] Ringblitz EXR 400

Einleitung

Ich wollte schon sehr sehr sehr sehr lange einen Ringblitz haben. Mein ursprünglicher Plan war eine Weile zu sparen und dann einen Bowens Ring Flash Pro inklusive Generator zu kaufen. Aber als ich über den Godox EXR400 Ringblitz gestolpert bin, wollte ich diesen testen.
_m_gw_yqnvZxsIrrq9KAC-7TKGEHOWrQWKuGSm2TVfr7fAg2s8ZKvBla8VGZ7UgI9AOXTNuey7N3ZRezXTaMEuLGfB2JUszp0wFz2F49GRzJzZr7yomPK3Lzi-Rg==

Technische Daten:

  • Modell: EXR400
  • Max Abgabeleistung: 400W
  • Regelmöglichkeiten: 9-stufig
  • Leitzahl: 55
  • Blitzfolgezeit: 0.5 ~1.8s
  • Ausleuchtungswinkel: 65°
  • Spannungsversorgung Ladegerät: AC 240V 50Hz
  • Akku: wiederaufladbar (Ni-MH)
  • Akkulademöglichkeiten: AC 240V 50Hz Netzspannung und 12V DC Kfz Bordspannung
  • Austauschbarer Akku
  • Ladeindikator: Grüne Lampe
  • Über 200 Zündungen mit einer Ladung (Ich habe es geschafft, ca. 160 aus einem voll geladenem Akku zu bekommen)
  • Ich habe bereits ein tragbares Monolight vom gleichen Hersteller, daher war die Möglichkeit, den gleichen Akku in beiden Geräten zu benutzen für mich ein starkes Verkaufsargument. Ich habe 386,05 € + 11,35 €Versand + 22,50 € Einfuhrumsatzsteuer bezahlt.

    Lieferumfang:

  • 1x Blitzkopf mit Griff
  • 1x Generator
  • 1x Akkupack
  • 1x Ladegerät
  • 1x Funkauslöser (Sender und Empfänger)
  • 1x Tragetasche für Generator
  • 1x Aluminium case
  • 1x Durchlichtabdeckung
  • 1x Sync Kabel
  • 1,5m Anschlusskabel
  • 1x Kfz-Ladegerät
  • 1x Haltewinkel
  • Mein Eindruck

    "Ich habe die Kraft" naja, nicht ich - aber der Blitz! Auf der kleinsten Einstellung musste ich auf ISO 100 zwischen Blende 11 und 16 arbeiten. Ich hatte gehofft, eine etwas kleinere Tiefenschärfe zu erhalten. Auf voller Kraft auf kurze Distanz wird es für Models sehr unangenehm. Der Blitz hat die selben Grundlegenden Probleme wie auch mein anderer Blitz des selben Herstellers. Sie sollten eine viel niedrigere Lichtabgabe auf der minimalen Einstellung haben, aber das kann man einfach um gehen indem man einen Schritt zurückgeht und eine andere Brennweite wählt. Sehr sinnvoll finde ich die Tasche für den Generator, da sie das System mobil macht, denn das Kabel zum Blitzkopf ist nicht das längste. Wenn man den Generator auf den Boden zum shooten auf den Boden legt kann man sich nicht weit bewegen. Aber der Generator ist nicht sehr schwer, also kann man, mit dem mitgelieferten Schultergurt, seine Lichtquelle einfacher einstellen und kann sich in der Location frei bewegen.