lightGIANTS
17Jan/123

Review: Gemini 200 und 400

Als wir uns anfangs ein Blitzsystem für das Studio suchten, diskutierten wir die folgenden Punkte:

  • Was wollen wir?
  • Was brauchen wir?
  • Wie viel Geld können wir ausgeben?
  • Welche Erfahrungen hatten wir schon mit unterschiedlichen Systemen in anderen Studios?
  • Welche Lichtformer stehen zur Verfügung und welche wollen wir zukünftig nutzen?

Wir alle waren zuvor schon in verschiedenen Mietstudios, die mit vielen unterschiedlichen Marken ausgestattet waren. Wir hatten dadurch alle eine genaue Vorstellung in welche Richtung wir gehen wollten. Keiner von uns wollte billige "No Name"- oder "Made In China"-Systeme aus Qualitätsgründen und Problemen mit dem Weißabgleich. Es war auch klar, dass die meisten Billig-Systeme mit einem Bowens kompatiblen Bajonett hergestellt werden (wir hatten bereits verschiedene Lichtformer mit einem Bowens Bajonett). Obwohl "Alien Bees" zuerst ganz oben auf unserer Liste stand, entschieden wir uns gegen diese, wegen der geringen Verfügbarkeit, Energieproblemen und der Verfügbarkeit an Lichtformern (zu der Zeit in der EU). Es war schnell klar, für welche Marke wir uns entscheiden würden, da es nur ein paar wenige, qualitativ hochwertige Hersteller gab, die es in unsere Auswahl schafften. Aber nur einer bot gute Qualität zu einem guten Preis an.

Bowen 400/400 twin-head starter flash kit

Das Bowens 400/400 twin-head starter flash kit wird mit demselben hohen Standard hergestellt wie das professionelle Equipment von Bowens. Es bietet eine robust hergestellte Qualität, ist für einfache Bedienung konzipiert und bietet stetig zuverlässige Resultate. Es kann die Grundlage eines wachsenden Studiosystems sein, ist aber auch durch seine Transportfähigkeit und Vielseitigkeit mit einer Batterie-Option sehr gut für Shootings im Freien geeignet. Für sein Geld bekommt man zwei kompakte, aber starke, Gemini 400 Blitzköpfe, zwei Aluminium 120° Reflektoren mit Schirmanschlüssen, zwei robuste Metallständer, zwei Anschlusskabel, ein Kamera Sync Kabel und zwei 90cm Schirme in Silber und Weiß mit einem abnehmbaren Cover. Das Cover kann entweder als Reflektor oder Streukörper genutzt werden. Die Ausrüstung ist in einer schwarzen Reisetasche untergebracht und wiegt mit Inhalt ca. 12,5 kg. Wir bestellten zweimal das Bowens 400/400 twin-head starter flash kit mit 4x 400W als Anfangsgrundlage. So konnten wir bei Bedarf Blitze mit höherer oder niedrigerer Wattzahl ergänzen. In den letzten 12 Monaten haben uns diese Blitze einen guten Dienst erwiesen. Wir wurden bei unserer Arbeit durch den kleinen Blitzkopf der beeindruckende Blitz- und Ladezeiten bietet nicht eingeschränkt. Mit dem einzigen Einstellrad kann das Licht in 5 Blendenstufen stufenlos geregelt werden. Auch die proportionale 250Watt Einstelllampe wird damit kontrolliert. Oder man kann einfach einen Schalter drücken für die Einstelllampe und diese 100% benutzen, oder gar nicht. Kein kompliziertes digitales Menü - "Einfach" ist hier das Schlüsselwort. Das Gemini ist ein plug-and-go System, welches den Ansprüchen von Profis oder Anfängern entspricht. Das Hauptproblem welches ich mit den "No Name" oder "Made In China" Studioblitzen habe ist:

  • Qualität: Die Qualität lässt zu wünschen übrig. Es werden viele Blitze so schnell wie möglich herausgebracht, und sie hoffen, die Käufer diese nicht zurückgeben.
  • Weißabgleich: Haben Blitzköpfe verschiedene oder unterschiedliche Farbtemperaturen sehen die Bilder komisch aus und man muss viel Zeit mit der Nachbearbeitung verbringen.

Das Gemini-Angebot bietet Konsistenz, Zuverlässsigkeit und Qualität um hervorragende Resultate in jedweder Umgebung zu erhalten. Eine extra Option ist das Batterie-Pack, welches ermöglicht, die Gemini Blitze mobil zu benutzen. Noch haben wir keines, aber wer weiß was uns die Zukunft bringt. Kürzlich haben wir zwei 200W Gemini-Blitzköpfe im lightGIANTS-Studio hinzugefügt. Dies gibt uns mehr Kontrolle über die Licht Set-Ups und Tiefenschärfe im Studio. Ich hoffe wir können in Zukunft noch weitere hinzufügen.

Technische Daten im Überblick:

Gemini 200 Gemini 400
Leistung 200Ws 400Ws
Leitzahl (m/100 ISO) 54 76
Aufladezeit (Voll) 0.7 Seks 1.2 Seks
Blitzdauer bis t=0,5 1/1200 Sek 1/1000 Sek
Leistungs-Regelung 5 stops, 6Ws - 200Ws 5 stops, 12Ws - 400Ws
Stufenlose Leistungseinstellung Ja Ja
Von Benutzer austauschbaren Blitzröhren BW2032 UV, BW2030 klar BW2032 UV, BW2030 Klar
Empfohlene Einstelllampe 250W Halostar 250W Halostar
Einstelllampeneinstellungen Voll, Proportional, Aus Voll, Proportional, Aus
Farbtemperatur (+/- 300°K) 5600K 5600K
Spannungsstabilisierung bis 1% to 1%
Lamp Saver Ja Ja
Auto Dump Ja Ja
Auslösersperre Ja Ja
Bereitschaftsanzeige bei 100% Aufladung bei 100% Aufladung
Bereitschafts-Tonsignal Ja Ja
Reflektor Mount 'S'-Type 'S'-Type
Netzspannung 190-250V 50Hz 190-250V 50Hz
Synchronspannung 5V 5V
Built-in Slave Cell Ja Ja
Switchable Slave Cell Ja Ja
EM Noise Suppression Ja Ja
Travel-Pak Kompatibilität Ja Ja
Breite (inkl. Halterung) 170mm 170mm
Länge 310mm 310mm
Höhe 130mm 130mm
Gewicht 2.1kg 2.6kg
Produktbezeichnung BW3660 BW3670
Quellen:
http://www.bowens.de/content/pages/gemini200.html
http://www.bowens.de/content/pages/gemini400.html

Fazit:

  • Einfache, intuitive Einstellung
  • Regelung über 5 Blendenstufen
  • Leicht und Kompakt
  • Kompatibel mit Travelpak Battery
  • Auto Power-Save Modus
  • Robuste Metallkonstruktion
  • Kontrolle der Einstellampe
  • eingelassene Schalter und Anschlüsse
  • Großes Angebot und zahlreiche Drittanbieter-Accessoires erhältlich
  • Schnelle Blitzzeit
  • DSLR freundliche Low-Sync-Spannung

 

4Jan/124

13th lightGIANTS Friday night shoot „Rockabilly“

Bei diesem Workshop stand alles im Zeichen des "Rockabilly" und "Pinup" Styles. Unsere Lisa sorgte wieder für die entsprechenden Frisuren und das MakeUp und modelte neben Chrissy und Jessi auch gleich mit. Entsprechende Musik und Requisiten sorgten für den Rest und so entstanden wieder mal klasse Bilder in der gewohnten und beliebten Atmosphäre...

Stephanie Schlittenhardt

      

Christian Konrad

      

Tobias Gaugler

      

Wie immer war es ein riesen Spass für alle Beteiligte...

Thomas Reimann

      

Scott Lewis

      

Markus Wochele

      

 

Und hier das gewohnte Making Of!

Sylight